Unsere Philosophie

"Mama, ich will reiten", mit diesem Wunsch ihrer Kinder treten viele Eltern an uns heran. Doch einfach draufsitzen und losreiten, so einfach ist es nicht: Pferde sind Lebewesen und keine Sportgeräte. Indem wir uns dafür entscheiden mit ihnen zusammenzuarbeiten, übernehmen wir auch eine große Verantwortung. 
Verantwortung für die Gesundheit und Pflege der Tiere und für ihre korrekte Ausbildung - und das jeden Tag. 

Wir stehen in unserem Verein für eine ganzheitliche Ausbildung unserer Pferde und Reitschüler.

Für unsere Schulpferde bedeutet das, dass sie eben nicht nur jeden Tag im Schulunterricht laufen, sondern ihren Ausgleich auch auf den Koppeln im Sommer und im Winter durch das freie Bewegen in der Halle finden. Außerdem bieten wir ihnen zum Ausgleich die Arbeit an der Longe und im Gelände, sowie Bodenarbeit. Zusätzlich werden sie von unseren erfahrenen Ausbildern weiter ausgebildet. So gewährleisten wir zufriedene und ausgeglichene Pferde, auf denen Reiten Spaß macht und unsere Reitschüler lernen können. Unsere "Schulis" sind sowohl im Reiten, als auch im Voltigieren ausgebildet, was ein gewisses Maß an Vielseitigkeit der Pferde voraussetzt, aber auch zum Ausgleich des Pferde-Alltags beiträgt.

 

Für die Kinder und Jugendlichen bedeutet die ganzheitliche Ausbildung, dass sie für das Pferd, auf dem sie reiten, die Verantwortung an diesem Tag übernehmen. Sie lernen, dass ein Pferd ganz schön viel Arbeit macht und die Pflege viel Zeit in Anspruch nimmt, denn das Pferd ist ein Lebewesen, das täglich versorgt sein will: Deshalb übernehmen unsere Reitschüler und Voltigierer das Ausmisten der Box, das Putzen des Pferdes vor Beginn des Reit- und Voltigierunterrichts, das Satteln/Gurten und Trensen und das Versorgen des Pferdes im Anschluss an den Unterricht. Dadurch werden Berührungsängste und Vorbehalte abgebaut und es entsteht ein Vertrauensverhältnis zwischen Reiter und Pferd, das maßgeblich für die reiterliche Ausbildung ist. Außerdem schult es das Verantwortungsbewusstsein der Kinder und Jugendlichen. 
Schon die Kleinsten beteiligen sich mit sehr viel Freude und Elan am Kontakt zum Pferd. Immer samstags kommen die Mini-Voltis vor ihrer Trainingseinheit, um sich um ihr Voltigierpferd zu kümmern, es gemeinsam zu putzen, zu frisieren und für den Unterricht vorzubereiten. 

Zusätzlich zur Ausbildung auf dem Pferd, werden unsere Reitschüler im Umgang mit dem Pferd geschult: Wie führe ich ein Pferd korrekt? Wie binde ich es an? Was muss ich beachten, wenn ich ein Pferd auf die Koppel bringe oder die Beine mit Wasser abspritzen möchte?

Außer dem wöchentlichen Reitunterricht bieten wir unseren Reitschülern verschiedene Lehrgänge an, um ihre Ausbildung rund ums Pferd zu vervollständigen: Longierlehrgänge, Bodenarbeitskurse oder Dressurlehrgänge bei externen Ausbildern, sowie Lehrgänge zur Absolvierung der Reitabzeichen oder Theoriekurse, in denen das Wissen gefestigt wird. 

 

Unser Verein steht hinter der Philosophie, dass Reiten mehr ist, als sich nur auf ein Pferd zu setzen. Und genau das wollen wir an unsere Schützlinge weitergeben.